Zahnprobleme: Nur ein schiefer Schneidezahn oben

Fragen und Antworten zum Thema Degu-Gesundheit
Forumsregeln
Wichtig: Das Forum ersetzt niemals einen Tierarztbesuch! Bedenkt, dass die meisten hier Laien sind, Antworten dauern können und zudem eine Ferndiagnose kaum möglich ist.
Werft bitte vor einem Beitrag einen Blick in den Krankheiten-Bereich von Degus-Online, in unseren Thread mit wichtigen Hinweisen und weiterführenden Links und nutzt ggf. auch die Suche-Funktion. Die Beiträge der Forenteilnehmer entsprechen nicht zwingend der Meinung des Moderatorenteams bzw. der Betreiber.
Benutzeravatar
CaroJonas
Beiträge: 19
Registriert: 17. Dez 2017, 12:53
Postleitzahl: 44807
Land: Deutschland

Zahnprobleme: Nur ein schiefer Schneidezahn oben

Beitrag von CaroJonas » 17. Dez 2017, 13:30

Hallo an alle,
ich bin aus dem alten DeguForum hierhin konvertiert und habe direkt eine wichtige Frage:
Einer unserer Degus hat ganz offensichtlich eine Zahnfehlstellung im Oberkiefer (siehe Bilder).
BildBild

Gestern Abend ist uns aufgefallen, dass Fine auf ihrem Leckerlie nur rumlutscht, es aber nicht vernünftig essen kann. Die Gewichtskontrolle hat unseren Verdacht erhärtet, sodass wir uns von allen Tieren die Zähne mal genauer angeschaut haben. Bei allen anderen Vieren scheinen die Zähne gut zu sein, das Gewicht der anderen bewegt sich auch in einem Rahmen, der in Ordnung ist (siehe Bilder, Anm.: Livi und Rosa sind eine 2-er Gruppe, die anderen Drei eine weitere Gruppe).
Bild
Bild

Die Dreier-Gruppe hat nach der letzten enormen Gewichtszunahme etwas weniger energiereiche Nahrung erhalten. Daher rührt der enorme Gewichtsverlust bei Fine (zusätzlich Zahnprobleme) und Lotta.

Zum Alter der Degus: Kiki, Livi (Geschwister, jeweils etwas über 1 Jahr alt), Fine, Lotta (Geschwister, jeweils fast 3 Jahre alt, seit September bei uns - wurden mit Kiki aufgrund von Streitereien zwischen Kiki und Livi vergesellschaftet), Rosa (fast 8 Jahre alt).

Es scheint als wäre einer der beiden oberen Schneidezähne abgebrochen, sodass der andere Zahn schief wachsend den kompletten Platz eingenommen hat. Falls jemand zu dieser speziellen Zahnfehlstellung von Fine mehr weiß, sind wir um Tipps sehr dankbar. Morgen werde ich sofort zum TA gehen. Da wir in Bochum wohnen, wäre ich aber um Tipps zu einem TA, der sich mit Zahnproblemen bei Degus auskennt, ebenso dankbar. *winkend*

Benutzeravatar
lieselottevdp
Beiträge: 33
Registriert: 8. Dez 2017, 22:42
Postleitzahl: 59423
Land: Deutschland

Re: Zahnprobleme: Nur ein schiefer Schneidezahn oben

Beitrag von lieselottevdp » 17. Dez 2017, 13:37

Hallo Caro,
ich habe Dir soeben eine PN geschrieben!
lieselottevdp

mit
Lieselchen & Lottchen, Felix, Flauschi, Flocke & Flummy
*weinwink* über der Regenbogenbrücke "Liesel & Lotte" und "Lieselchen" *weinwink*

Benutzeravatar
DaLo
1. Vorsitzende
Beiträge: 8229
Registriert: 23. Aug 2007, 19:01
Postleitzahl: 90587
Land: Deutschland
Wohnort: Obermichelbach

Re: Zahnprobleme: Nur ein schiefer Schneidezahn oben

Beitrag von DaLo » 17. Dez 2017, 14:05

Hallo,

es sieht in der Tat so aus, dass ein Zahn abgebrochen ist. Normalerweise wächst der bald wieder nach.
In der Regel ist es so, dass der Gegenzahn - also der untere Schneidezahn - dann zu lang wird und oft ein- bis zweimal gekürzt werden muss, bis der abgebrochene Zahn wieder vollständig da ist.
Ich kann mir jetzt nur erklären, dass der Degu in Folge des abgebrochenen Zahnes grundsätzlich nichts nagt und abbeisst, so dass die Zähne zu lang werden. Das geht rasend schnell. Die "Fehlstellung" kann durch die Länge kommen und sich durch ein entsprechendes Kürzen wieder geben. Oder der Zahn ist auch ganz oben im Wurzelbereich abgebrochen, "hängt" aber noch im Zahnfleisch. Das würde auch erklären, warum er schief ist und nicht genagt / gebissen wird. Wobei ein abgebrochener Zahn nicht mehr wächst.
Auf jeden Fall muss der obere Schneidezahn schnellstens gekürzt werden. Biete bis dahin Brei an. Es kann sein, dass Du auch mit Spritze zufüttern musst, weil die Nahrungsaufnahme durch den langen Schneidezahn evtl. schwierig ist.
lieselottevdp hat geschrieben:
17. Dez 2017, 13:37
Hallo Caro,
ich habe Dir soeben eine PN geschrieben!
Wenn die PN zu dem Problem ist, wäre es schön, wenn Du es hier öffentlich schreibst. Vielleicht kann dann auch jemand anderes später noch von Deinen Erfahrungen / Tipps davon profitieren *sonne*

Viele Grüße
Dagmar
Tiere sind meine Freunde und meine Freunde ess´ ich nicht. George Bernard Shaw

Benutzeravatar
esmeralda
Beiträge: 1524
Registriert: 19. Apr 2008, 12:31
Postleitzahl: 53115
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Zahnprobleme: Nur ein schiefer Schneidezahn oben

Beitrag von esmeralda » 17. Dez 2017, 14:05

Hallo,

die beiden oberen Fotos zeigen, dass der noch vorhandene, obere Schneidezähne bei Fine zu lang ist. Ich denke, dass er schnellstmöglich korrigiert (und zwar mit der Trennscheibe verkürzt) werden muss, damit der Degu wieder normal abbeißen kann. Außerdem ist in den meisten Fällen davon auszugehen, dass bei einer Veränderung der Schneidezähne auch die Backenzähne nicht einwandfrei sind, sondern diese oftmals ebenfalls eine Fehlstellung haben. Ich habe in meinen (leider) langjährigen Erfahrungen mit vielen Zahnpatienten fast immer feststellen müssen, dass nicht die Probleme von den Schneidezähnen, sondern vielmehr von den (für uns als Halter nicht oder nur unzulänglich) sichtbaren Backenzähne ausgegangen sind.

Daher solltest du unbedingt einen zahnerfahren Tierarzt aufsuchen, der sich sowohl den vorderen, als auch den hinteren Bereich der Zähne ganz genau anschaut. Und zur Verhinderung der Splitter- bzw. Bruchgefahr der Schneidezähne, sollten diese auf jeden Fall mit einer Art Dremel (rotierende Trennscheibe) abgeschliffen und nicht mit der Zange gekürzt werden.

Wenn du einen TA-Tipp benötigst, kann ich dir jemand (allerdings) in Gelsenkirchen empfehlen. Wenn daran Interesse bestehen sollte, kannst du mich gerne per PN anschreiben.

Die Gewichte von Kiki (Jungtier von etwa einem Jahr) und Rosa (Graunäschen von fast 8 Jahren) solltest du unbedingt weiter im Auge behalten. Kiki sollte eigentlich noch weiterhin zunehmen, wenn auch nicht in großen Schritten, weil sie noch nicht ganz ausgewachsen ist. Bei Rosa könnte es aufgrund des fortgeschrittenen Alters schon möglich sein, dass sie altersbedingt abnimmt. Wenn dies in kleinen Schritten und nicht mit großen Gewichtseinbrüchen dazwischen passiert, ist dies nicht ungewöhnlich.

Beiden Mädels, sowie zusätzlich insbesondere Fine würde ich mehr kalorienhaltige Leckerchen (Nüsse, Saaten, Kerne etc.) zufüttern.
Da Fine ziemlich viel in relativ kurzer Zeit abgenommen hat, muss nicht nur darüber nachgedacht werden, wie sie wieder zunimmt, sondern momentan vor allen Dingen darauf geachtet werden, dass sie ausreichend frisst, um zumindest das jetzige Gewicht zu halten. Wenn sie das normale Futter nicht mehr vorne abbeißen u./o. hinten mahlen kann, sollte mit Brei zugefüttert werden.
Liebe Grüße

Monika

Benutzeravatar
lieselottevdp
Beiträge: 33
Registriert: 8. Dez 2017, 22:42
Postleitzahl: 59423
Land: Deutschland

Re: Zahnprobleme: Nur ein schiefer Schneidezahn oben

Beitrag von lieselottevdp » 17. Dez 2017, 14:18

Hallo Dalo,
die PN betrifft nur die Empfehlung eines Tierarztes in der Nähe von Caro, ich weiß nicht, ob so was im Forum "gewünscht ist, deshalb die PN ...
lieselottevdp

mit
Lieselchen & Lottchen, Felix, Flauschi, Flocke & Flummy
*weinwink* über der Regenbogenbrücke "Liesel & Lotte" und "Lieselchen" *weinwink*

Benutzeravatar
esmeralda
Beiträge: 1524
Registriert: 19. Apr 2008, 12:31
Postleitzahl: 53115
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Zahnprobleme: Nur ein schiefer Schneidezahn oben

Beitrag von esmeralda » 17. Dez 2017, 14:31

Hallo Steffi,

auch wenn ich nicht Dagmar bin ;) , antworte ich dir nun. Wenn es ausschließlich um eine Tierarzt-Empfehlung geht, dann ist es vollkommen o.k. so.
Allerdings wäre ich dir dankbar dafür, wenn du sie uns Moderatorinnen auch noch zusätzlich zukommen lassen würdest, damit wir sie in unsere TA-Liste mit aufnehmen können. Gerne kannst du mir ebenfalls eine PN dazu schreiben.
Liebe Grüße

Monika

Benutzeravatar
CaroJonas
Beiträge: 19
Registriert: 17. Dez 2017, 12:53
Postleitzahl: 44807
Land: Deutschland

Re: Zahnprobleme: Nur ein schiefer Schneidezahn oben

Beitrag von CaroJonas » 17. Dez 2017, 15:04

esmeralda hat geschrieben:
17. Dez 2017, 14:05
Die Gewichte von Kiki (Jungtier von etwa einem Jahr) und Rosa (Graunäschen von fast 8 Jahren) solltest du unbedingt weiter im Auge behalten.
Ja, wir wiegen regelmäßig. Rosa ist auch unserer Meinung nach leider zu leicht, Kiki hingegen ist einfach sehr klein. Wenn man sie sieht, würde man nie auf die Idee kommen, sie sei untergewichtig. Sie hat auch einen verstümmelten Schwanz und hat keine natürliche Degu-Färbung. Ich denke, sie ist einfach etwas unterentwickelt (vom Körperlichen).
Rosa kam vor mehr als einem Jahr aus einer anderen Privathaltung nahezu vollständig blind zu uns. Zuvor wurde sie im Tierheim mit Obst gefüttert und hat dadurch wohl eine Diabetes entwickelt. Wir füttern sie regelmäßig auch mit Nüssen o.Ä. zu.

Danke an alle für die Tierarzttipps. Das hilft sehr! Ich denke ich werde mich morgen nach einem Anruf in Holzwickede dahin auf den Weg machen.
Wir werden Fine gleich auch mal versuchen mit Brei etwas beizufüttern, dass insbesondere der Magen aktiv bleibt.

Nochmal danke für die schnelle Hilfe.

Benutzeravatar
CaroJonas
Beiträge: 19
Registriert: 17. Dez 2017, 12:53
Postleitzahl: 44807
Land: Deutschland

Re: Zahnprobleme: Nur ein schiefer Schneidezahn oben

Beitrag von CaroJonas » 17. Dez 2017, 16:27

Den Brei wollte Fine nicht essen, aber wir haben kleine Gemüsekugeln und Sonnenblumenkerne, die sie scheinbar auf den Backenzähnen noch kauen kann. Anscheinend war der übrige Schneidezahn aber so locker, dass er ihr nun auch ausgefallen ist. Es hat leicht geblutet, aber sie hat keine Anzeichen von Schmerzen gezeigt.
Ich habe noch nie von so einem Fall gelesen, dass einem Degu "einfach" die Schneidezähne ausfallen. Habt ihr das schon einmal gehabt, was für Ursachen könnte dies haben?
Unabhängig davon gehe ich natürlich morgen sowieso zum TA.

Benutzeravatar
DaLo
1. Vorsitzende
Beiträge: 8229
Registriert: 23. Aug 2007, 19:01
Postleitzahl: 90587
Land: Deutschland
Wohnort: Obermichelbach

Re: Zahnprobleme: Nur ein schiefer Schneidezahn oben

Beitrag von DaLo » 17. Dez 2017, 16:50

CaroJonas hat geschrieben:
17. Dez 2017, 16:27
Ich habe noch nie von so einem Fall gelesen, dass einem Degu "einfach" die Schneidezähne ausfallen. Habt ihr das schon einmal gehabt, was für Ursachen könnte dies haben?
So einfach fallen die auch nicht raus. Es kann gut sein, dass Fine blöd gefallen ist und einen Schlag auf das Maul bekommen hat, so dass die Zähne weit oben abgebrochen sind.
Das wäre jetzt keine schlimme Sache, sondern erst mal etwas unangenehm für das Tier, bis die Zähne wieder nachkommen. Wenn sonst alles o.K. ist, kann sie ganz normal kauen, aber kein Futter zerkleinern. Das heißt, sie kann auch relativ klein geschreddertes normales Futter aufnehmen und dann hinten zermahlen. Einfach alles mögliche anbieten. Auch z.B. Haferflocken, gehackte Sonnenblumenkerne, zerkleinerte Pinienkerne etc.
lieselottevdp hat geschrieben:
17. Dez 2017, 14:18
Hallo Dalo,
die PN betrifft nur die Empfehlung eines Tierarztes in der Nähe von Caro, ich weiß nicht, ob so was im Forum "gewünscht ist, deshalb die PN ...
Super! Danke für die Erklärung und die sofortige praktische Hilfe für CaroJonas.

Liebe Grüße
Dagmar
Tiere sind meine Freunde und meine Freunde ess´ ich nicht. George Bernard Shaw

Benutzeravatar
CaroJonas
Beiträge: 19
Registriert: 17. Dez 2017, 12:53
Postleitzahl: 44807
Land: Deutschland

Re: Zahnprobleme: Nur ein schiefer Schneidezahn oben

Beitrag von CaroJonas » 18. Dez 2017, 21:53

Hallo,
ich war heute beim TA. Dieser vermutet auch, dass die Kleine auf die Nase gefallen ist. Im Käfig selber ist dies nicht möglich. Sie muss bei offener Stalltüre gestürzt sein. Wir werden noch intensiver darauf achten, dass dies nicht passieren kann. :(

Die Backenzähne scheinen i.O., mind. einen der Schneidezähne sieht man schon nachwachsen. Allerdings macht nun der Unterkiefer Sorgen. Dieser scheint einen Knacks abbekommen zu haben. Die Zähne unten wurden gekürzt (so ist sie auch bei Nachwachsen der oberen Zähne vorerst gezwungen den Kiefer zu schonen), bei Bedarf wird dies wiederholt, spätestens aber in 1 1/2 Wochen. Außerdem bekommt sie ein Schmerzmittel.

Fressen tut sie zum Glück. Man sieht ihr den Schmerz nicht an, aber irgendwie fühlt man mit ihr. Ich hoffe sie kuriert das gut aus, sodass sie bald auch wieder richtig knuspern kann und nicht nur Kleingeschreddertes essen kann.
Ich melde mich wieder. *winkend*

Antworten