Frischfutter sammeln im Winter

Fragen und Antworten zum Thema Degu-Ernährung
davX
Beiträge: 58
Registriert: 6. Jan 2018, 21:31
Postleitzahl: 5400
Land: Schweiz

Re: Frischfutter sammeln im Winter

Beitrag von davX » 14. Jan 2018, 22:44

@Mandarine
Das ist die gute Auswirkung des Rheins :D
Bei uns sieht es ähnlich aus. Im Garten meiner Eltern wachsen und blühen sogar noch Ringelblumen!
(Frost hatten wir die letzten Tage zwar auch aber offenbar nicht soo dramatisch bisher, denn wie gesagt, das Zeug wächst hier...)
Alles Neu macht der Januar...

Mataelro
Beiträge: 5
Registriert: 12. Jan 2018, 10:48
Postleitzahl: 68723
Land: Deutschland

Re: Frischfutter sammeln im Winter

Beitrag von Mataelro » 6. Feb 2018, 12:10

Ich muss jetzt hier mal kurz eine Frage einwerfen... Habt Ihr überhaupt keine Hunde bei Euch? Ich hätte hier einige Wiesen, die sich zum Sammeln eignen würden, aber überall machen die Hunde hin. Auch im Wald sammeln ich nichts, weil da auch immer die Leute mit den Hunden laufen. Abgesehen davon, dass ich nicht im Haufen landen will, kann ich doch das bepisste Zeug den Degus nicht geben, oder? Ich finde, das macht die Suche sehr schwierig. Im Sommer nehme ich soviel wie möglich aus dem Garten oder eben von Bäumen und Sträuchern. Gras und sowas gibts dadurch bei uns fast nie. Und jetzt im Winter nur die Sachen von drinnen.

Passt jetzt vielleicht nicht ganz zum Thema, aber die Frage hat sich mir einfach aufgedrängt...

Viele Grüße, mataelro

Benutzeravatar
Maravilla
Beiträge: 4581
Registriert: 22. Jul 2012, 15:30
Postleitzahl: 12681
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: Frischfutter sammeln im Winter

Beitrag von Maravilla » 6. Feb 2018, 16:23

Mataelro hat geschrieben:
6. Feb 2018, 12:10
Habt Ihr überhaupt keine Hunde bei Euch? Ich hätte hier einige Wiesen, die sich zum Sammeln eignen würden, aber überall machen die Hunde hin. Auch im Wald sammeln ich nichts, weil da auch immer die Leute mit den Hunden laufen. Abgesehen davon, dass ich nicht im Haufen landen will, kann ich doch das bepisste Zeug den Degus nicht geben, oder?
Hallo,

na klar gibt es hier Hunde. Und auch wenn theoretisch Leinenzwang herrscht, heißt das ja nicht, dass nicht auch in der Mitte einer Grünfläche Häufchen liegen, denn die Grünfläche kann ja betreten werden.
Ich sammle nicht direkt neben einem Häufchen, das ist klar. Aber ob ein Hund (Feldhase, Fuchs, Eichhörnchen, etc.) an den Stellen, an denen ich sammle, uriniert hat, ist mir eher egal. Urin per se ist steril. Regen wäscht den Urin runter, durch Tau wird er zumindest teilweise abgewaschen. Da mache ich um (sichtbaren) Vogelkot auf Blättern einen deutlich größeren Bogen.

viele Grüße
Marlén
Meine Beiträge sind Forenbeiträge. Sie bleiben im Forum und dürfen nicht per Screenshot oder auf anderem Weg nach draußen getragen werden!

davX
Beiträge: 58
Registriert: 6. Jan 2018, 21:31
Postleitzahl: 5400
Land: Schweiz

Re: Frischfutter sammeln im Winter

Beitrag von davX » 2. Mär 2018, 23:37

Im Sommer nehme ich soviel wie möglich aus dem Garten oder eben von Bäumen und Sträuchern. Gras und sowas gibts dadurch bei uns fast nie. Und jetzt im Winter nur die Sachen von drinnen.
Verstehe ich das richtig, du hast den Luxus eines eigenen Gartens und machst nichts draus im Winter? Gerade der eigene Garten ist doch prima für den Winter! Niemand, den ihn mir vor der Nase im Herbst kurz und klein mäht und ich kann ihn vor der Winterpause nochmals üppig ansäen, damit über die kalte Jahreszeit ordentlich was ernten kann, und Stauden, Kohl, Schwarzwurzel und Ähnliches stehen lassen für die Winterernte. Hat man nicht gerade extreme Minustemperaturen wie in der letzten Zeit, dann bringt der Garten grosse Vorteile, erst recht, wenn man das Wintergemüse noch etwas abdeckt und gegen Kälte schützt.
Apropos Gras, das macht einen guten Anteil der Degunahrung in der Wildnis aus (z.B. in Form von Trespen / Bromus sp.) und kann je nach Jahreszeit bis zur Hälfte der gefressen Nahrung ausmachen:
http://www.degupedia.de/wiki/index.php/ ... _Wilddegus
Das würde ich nicht weglassen, auch wenn sie Heu bekommen, denn Gras ist in der Regel qualitativ hochwertiger, gerade wenn man ihnen nicht nur altes, hochgewachsenes Gras, sondern auch junges zartes verfüttert.
Alles Neu macht der Januar...

Benutzeravatar
Chocaholic
Beiträge: 99
Registriert: 22. Apr 2018, 13:53
Postleitzahl: 45
Land: Deutschland

Re: Frischfutter sammeln im Winter

Beitrag von Chocaholic » 25. Apr 2018, 23:08

Ich sammel schon seit ein paar Jahren meist am Wochenende eine reichliche Menge frischer Kräuter und Graeser, da ich es unter der Woche nicht in die Außenbezirke schaffe. Da wir in den letzten Jahren relativ wenig Frost im Ruhrgebiet hatten, wuchs auch im Winter meist noch was auf den landwirtschaftlichen Flächen. Die frischen Kräuter lagere ich in den Plastiktüten von der Gemüsetheke im Kühlschrank. Das bleibt dann bis zum nächsten Sammeltermin genießbar, auch wenn es vermutlich einiges an Vitalstoffen einbüßt. Zum Teil muss ich gegen Ende etwas aussortieren. Problematisch ist es bei Regenwetter, da die Kräuter dann zu nass für die Lagerung sind.
Die Degus sind deutlich weniger wählerisch was die Frische angeht, als die Rennmäuse.
Außerdem lasse ich Weiden- und Kirschzweige in der Wade ergrünen und verfüttere diese dann langsam, sähe in Gemüseschalen etwas Grünzeug aus und verfüttere auch Küchenkräuter. Ohne Getrocknetes kommen wir aber nicht aus.
Diesen Winter konnte ich nach einer Knie-OP etliche Wochen nicht sammeln (diesmal wuchs wegen des späten Frostes aber auch lange nichts) und habe ein Vermögen für Küchenkräuter ausgegeben. Auf dem Balkon kultivierte ich mittlerweile fast nur noch verfütterbare Pflanzen, aber im Winter ist das auch nicht sehr ergiebig.

Viele Grüße! *winkend*
Viele Grüße,
Wiebke *winkend*

Antworten