Otitis externa purulenta - eitrige Gehörgangsentzündung

Fragen und Antworten zum Thema Degu-Gesundheit
Forumsregeln
Wichtig: Das Forum ersetzt niemals einen Tierarztbesuch! Bedenkt, dass die meisten hier Laien sind, Antworten dauern können und zudem eine Ferndiagnose kaum möglich ist.
Werft bitte vor einem Beitrag einen Blick in den Krankheiten-Bereich von Degus-Online, in unseren Thread mit wichtigen Hinweisen und weiterführenden Links und nutzt ggf. auch die Suche-Funktion. Die Beiträge der Forenteilnehmer entsprechen nicht zwingend der Meinung des Moderatorenteams bzw. der Betreiber.
Antworten
Benutzeravatar
Firelady
Beiträge: 469
Registriert: 7. Jan 2018, 21:22
Postleitzahl: 44867
Land: Deutschland

Otitis externa purulenta - eitrige Gehörgangsentzündung

Beitrag von Firelady »

Hallo,

mein Tappi (8) hat uns heute zum Tierarzt fahren lassen. Mir fiel bei der morgendlichen Leckerli-Runde auf, dass er den Kopf schief hält und auch insgesamt eher schlapp unterwegs war. Seinen Keks hat er dennoch eifrig verputzt.

Ich hatte heute frei, daher habe ich direkt bei der bekannten Tierärztin angerufen und für den Nachmittag einen Termin bekommen. Tappi hat sich in der Box extrem aufgeregt, daher ist Sammy mitgefahren.

Bei der Tierärztin hat er dann auf dem Behandlungstisch erstmal in Seelenruhe noch einen Keks verputzt, bevor es an die Untersuchung ging :lol:
Der erste Blick ins Ohr zeigte direkt, dass Tappi eine eitrige Entzündung hat. Am Otoskop konnte man physisch die Soße sehen, drinnen sah es lt. TÄ wohl richtig schlimm aus. Da sie nicht ausschließen konnte, dass das Trommelfell verletzt ist, können wir keine antibiotischen Tropfen verabreichen. Wir müssen jetzt morgens und abends mit NaCl spülen, außerdem bekommt Tappi Baytril und Metacam. Freitag Abend haben wir den nächsten Termin zur Kontrolle.

Ich bin jetzt sehr froh, dass Tappi nicht Schlimmeres hat, und hoffe auch, dass er die weitere Behandlung so super mitmachen wird wie heute...
8695AB5B-4894-4E35-B9AA-9D2DAD74106E.jpeg
8695AB5B-4894-4E35-B9AA-9D2DAD74106E.jpeg (104.47 KiB) 1236 mal betrachtet
Direkt nach der Behandlung sitzt er hier auf meiner Hand und mampft die Erdnuss... *sonne*
Liebe Grüße,
Julia


Life is too short not to be smiling!

Benutzeravatar
Chocaholic
Beiträge: 208
Registriert: 22. Apr 2018, 13:53
Postleitzahl: 45
Land: Deutschland

Re: Otitis externa purulenta - eitrige Gehörgangsentzündung

Beitrag von Chocaholic »

Hallo Julia,

Ich hoffe, dass die Behandlung erfolgreicher verläuft als die Ohrengeschichten bei uns. Die Floxal-Tropfen durfte ich auch bei beschädigtem Trommelfell anwenden. Madita fände aber nicht sehr witzig.
Viele Grüße,
Wiebke *winkend*

Jenny101
Inaktiver User
Beiträge: 364
Registriert: 3. Aug 2019, 23:36
Postleitzahl: 74399
Land: Deutschland

Re: Otitis externa purulenta - eitrige Gehörgangsentzündung

Beitrag von Jenny101 »

Eine genauere Info dazu habe ich bisher leider nicht gefunden. Aber meine TÄ meinte, dass generell bei defektem Trommelfell am besten gar keine Ohrentropfen eingesetzt werden sollten.
Und wenn doch, dann keine der gängigen antobiotischen Ohrentropfen wie Floxal - entgegen älterer Quellen. Da diese ototoxisch wirken könnten. (also starke Hör- und Gleichgewichtsschäden verursachen könnten)
Weshalb sie Baytril verwenden, wenn das Trommelfell nict einzusehen ist - oder ganz eindeutig gerissen ist. Und man doch die systemische Behandlung weiter lokal unterstützen möchte.
Liebe Grüße Sabine
mit Lucky & Flöckchen & Schecki, Jonny & Mäxchen, Harry.... , Pelle & Petzi, Pete & Dexi (und den Engeln Karlchen, Charly, Jimmy und Taddy)

Benutzeravatar
Firelady
Beiträge: 469
Registriert: 7. Jan 2018, 21:22
Postleitzahl: 44867
Land: Deutschland

Re: Otitis externa purulenta - eitrige Gehörgangsentzündung

Beitrag von Firelady »

Jenny101 hat geschrieben:
18. Nov 2019, 23:40
Eine genauere Info dazu habe ich bisher leider nicht gefunden. Aber meine TÄ meinte, dass generell bei defektem Trommelfell am besten gar keine Ohrentropfen eingesetzt werden sollten.
Und wenn doch, dann keine der gängigen antobiotischen Ohrentropfen wie Floxal - entgegen älterer Quellen. Da diese ototoxisch wirken könnten. (also starke Hör- und Gleichgewichtsschäden verursachen könnten)
Weshalb sie Baytril verwenden, wenn das Trommelfell nict einzusehen ist - oder ganz eindeutig gerissen ist. Und man doch die systemische Behandlung weiter lokal unterstützen möchte.
Hallo Jenny,

etwa genau so hat die TÄ sich dazu auch geäußert. Falls das Trommelfell verletzt sei, könnten sich die antibiotischen Tropfen überall verteilen und dadurch noch zusätzliche Schäden im Innenohr und dahinter verursachen. Sie sagte, das wolle sie nicht riskieren, daher nun die Spülung mit NaCl. Gemäß meiner Recherche im Internet ist das bei eitriger Ohrenentzündung mit Verdacht auf verletztes Trommelfell auch bei Hunden genauso indiziert, andernfalls könnten starke Probleme auftreten (Gleichgewichtsstörungen, Taubheit...).

Wir sind heute früh extra eine halbe Stunde früher aufgestanden, um Tappi gleich versorgen zu können, bevor es in die Arbeit geht... [ externes Bild ]
Liebe Grüße,
Julia


Life is too short not to be smiling!

Jenny101
Inaktiver User
Beiträge: 364
Registriert: 3. Aug 2019, 23:36
Postleitzahl: 74399
Land: Deutschland

Re: Otitis externa purulenta - eitrige Gehörgangsentzündung

Beitrag von Jenny101 »

Firelady hat geschrieben:
19. Nov 2019, 05:15
Wir sind heute früh extra eine halbe Stunde früher aufgestanden, um Tappi gleich versorgen zu können, bevor es in die Arbeit geht... [ externes Bild ]
Guten Morgen *winkend*
oh tapfer... da sieht Tappi auch noch seeeehr müde aus *nicken*

Im Ernst : ganz lieb und knuffig sieht er übrigens auf dem Foto ganz oben aus *heart* ! Und dass er das alles so geruhsam wegsteckt - das tut ja auch weh. Ich als Degu wäre schon beim TA nicht mehr weiter verhandlungsbereit und menschenhandkuschelwillig gewesen.🤔🙂

Was mir noch eingefallen ist: bem Mensch schwören viele auf das homöopathische Komplexmittel Otowoven. Allerdings eher im Vorfeld bei einer sich anbahnenden Ohrentzündung. (Bei einer aktuten und schon eitrigen Entzündung ist das nach meiner persönlichen Meinung wirklich kein guter Weg nur noch mit so etwas ohne AB und Arzt zu behandeln ).
Aber hat jemand vielleicht Erfahrung, ob es Sinn macht, hier noch zusätzlich mit so etwas dann zu unterstützen? Wobei man ja meist nicht AB und Homöopathie nimmt - es ist wirklich nur so eine Idee, da so viele mit fiesen Ohrentzündungen kämpfen.
(Otowoven hat Alkohol - aber es gibt Otofren als alkfreie Tropfen oder Tabletten habe ich gerade gefunden )

LG Jenny
Liebe Grüße Sabine
mit Lucky & Flöckchen & Schecki, Jonny & Mäxchen, Harry.... , Pelle & Petzi, Pete & Dexi (und den Engeln Karlchen, Charly, Jimmy und Taddy)

Benutzeravatar
Firelady
Beiträge: 469
Registriert: 7. Jan 2018, 21:22
Postleitzahl: 44867
Land: Deutschland

Re: Otitis externa purulenta - eitrige Gehörgangsentzündung

Beitrag von Firelady »

Hallo,

heute Morgen tut er mir richtig arg leid. Wir mussten ja beide Öhrchen spülen... und Schmerzmittel und Antibiotika geben. Da hatte sogar Tappi nachher die Nase voll und mochte keine Kekse mehr ~_~

Nach wie vor ist er wahnsinnig lieb, kommt mir sofort entgegen, wenn ich dir Käfigtür aufmache, lässt sich schmusen. Ich finde das einerseits toll, andererseits ganz furchtbar, wenn ich mir überlege, was für ein wahnsinniges Vertrauen ich da missbrauche... :cry: und er macht nichtmal Anstalten, zu beißen! ~0

Armer kleiner Schlumpf. Hoffentlich helfen die Antibiotika bald...
Liebe Grüße,
Julia


Life is too short not to be smiling!

Octodon
Beiträge: 107
Registriert: 20. Dez 2017, 12:04
Postleitzahl: 6
Land: Deutschland

Re: Otitis externa purulenta - eitrige Gehörgangsentzündung

Beitrag von Octodon »

Ich hab jetzt nur quergelesen, konnte aber nichts diesbezügliches finden.. wurde eine Keimbestimmung durchgeführt? Das würde mich interessieren.

Gute Besserung für den fluffigen Flausch.

Benutzeravatar
Firelady
Beiträge: 469
Registriert: 7. Jan 2018, 21:22
Postleitzahl: 44867
Land: Deutschland

Re: Otitis externa purulenta - eitrige Gehörgangsentzündung

Beitrag von Firelady »

Nein, wurde nicht... Abstrich aus dem Gehörgang wäre da gewesen... blöd, hab ich auch nicht dran gedacht.

Tappi ist der Knaller... sooooo mega lieb!
3F006528-6FD5-4A27-AC27-A21867080EA2.jpeg
3F006528-6FD5-4A27-AC27-A21867080EA2.jpeg (71.02 KiB) 1158 mal betrachtet
Liebe Grüße,
Julia


Life is too short not to be smiling!

Jenny101
Inaktiver User
Beiträge: 364
Registriert: 3. Aug 2019, 23:36
Postleitzahl: 74399
Land: Deutschland

Re: Otitis externa purulenta - eitrige Gehörgangsentzündung

Beitrag von Jenny101 »

Er ist echt ein liebes Schätzele❤

Hoffe auch, dass ihr zumindest das Spülen bald lassen könnt. Ich hatte das selber nur einmal, dass jemand da rumspült und schon ohne Ohrentzündung bin ich dem Arzt durch das Gewerkel in meinem Ohr vor lauter Tapferkeit still vom Stuhl gekippt - da sitzen einfach sehr viele Nerven (und Gleichgewicht ) .... nicht schön.

Alle Daumen sind also ganz fest gedrückt!🍀🍀🍀🍀
Liebe Grüße Sabine
mit Lucky & Flöckchen & Schecki, Jonny & Mäxchen, Harry.... , Pelle & Petzi, Pete & Dexi (und den Engeln Karlchen, Charly, Jimmy und Taddy)

Antworten